Ihr Mietvertrag sieht auch rückstellungen für künftige Mieterhöhungen vor. Rechtlich gesehen kann Ihr Vermieter Ihre Miete nicht innerhalb der ersten 12 Monate Ihres Mietvertrages oder innerhalb von mehr als 20 % (15 % in einigen Bundesländern) über einen Zeitraum von drei Jahren erhöhen. Cutcher sagte, dass er zwar den potenziellen Wert in einer Break-Leasing-Gebühr sieht, bei sechs Wochen Miete, aber er hält sie für zu hoch. Er hat auch gesehen, dass Vermieter eine feste Mietgebühr (vier bis sechs Wochen Miete) in Gebieten mit hoher Mietumsätze nerieren, was es einfacher macht, schnell neue Mieter zu finden. Mietverträge in Deutschland begünstigen grundsätzlich den Mieter. Es gibt jedoch eine Reihe von Punkten, die berücksichtigt werden müssen, bevor etwas unterzeichnet wird, da die in einem Mietvertrag festgelegten Rechte und Pflichten rechtsverbindlich sind. Es gibt keine feste Break-Lease-Gebühr in der ACT, aber wenn Sie einen Mietvertrag vorzeitig und ohne Grund kündigen, sind Sie verpflichtet, eine Entschädigung für Verluste zu zahlen, die durch den Bruch des Mietvertrags entstehen, wie Mietverluste, Werbekosten und Wiedervermietungsgebühren. Sobald Sie ein Zimmer, eine Wohnung oder ein Haus in Deutschland gefunden haben, müssen Sie sich als erstes bei Ihrem Bürgerbüro registrieren lassen. Bis 2015 konnten Sie dies nur mit Ihrem unterschriebenen Mietvertrag tun.

Nach einer Gesetzesänderung müssen Sie jedoch ein separates Dokument mit dem Namen Wohnungsgeberbestätigung vorlegen, um sich registrieren zu können. Schäden, die durch normale Verwendung, Abnutzung oder Verfall entstehen, gelten nicht als Mietschäden (z. B. kleine Löcher in der Wand durch Nägel, die zum Aufhängen von Gemälden verwendet werden), und der Mieter kann für solche Schäden nicht haftbar gemacht werden. Daher ist es nicht notwendig, solche Schäden in einer ausgehenden Bestandsprüfung zu erwähnen. Dieser Rücktritt vom Mietvertrag beruht auf den Bestimmungen des Art. 26 des Städtemietgesetzes, darin heißt es: “Wenn die von einer zuständigen Behörde vereinbarte Ausführung von Erhaltungsarbeiten oder Arbeiten in der Mietwohnung sie unbewohnbar macht, hat der Mieter die Möglichkeit, den Vertrag auszusetzen oder ihn ohne Entschädigung zurückzuziehen” – gilt auch für die Vermietung von Räumlichkeiten nach Artikel 30 – sowie für die “rebus sic stantibus”-Klausel im Falle einer völlig unvorhersehbaren Änderung der Umstände, die sich aus der Meldung des Alarmstands ergeben. Ein befristeter Vertrag gibt ein Einzugs- und Auszugsdatum an. Sie wird nach ihrem Ablauf nicht notwendigerweise erneuert. Sie werden diese häufig in Studentenwohnungen finden, wo ein Raum nur für die Dauer des akademischen Jahres oder der Dauer vermietet wird. Obwohl sie in der Länge variieren, folgen Mietverträge (Mietverträge) in Deutschland in der Regel einem Standardformular, das für alle Wohnarten gleich ist. Dies bedeutet, dass sie oft Bestimmungen enthalten, die nicht unbedingt für Ihre spezifische Situation gelten.

Bevor Sie unterschreiben, sollten Sie Ihren Vertrag sorgfältig lesen, um sicherzustellen, dass Sie alle seine Bedingungen verstehen. Die Schließung der gemieteten Räumlichkeiten, verfügt durch das Königliche Dekret 463/2020 vom 14. März, die den Alarmzustand für die Bewältigung der durch COVID-19 verursachten Gesundheitskrise ausrief, hat sich voll und ganz auf den genannten Vertrag ausgewirkt.